Lebenslauf – Das Herzstück einer jeden Bewerbung.

Das Herzstück einer jeden Bewerbung ist der Lebenslauf und hier gilt: Kommen Sie auf den Punkt. Nicht alles, was Sie jemals gemacht haben, ist für die Stelle relevant.

Best Practice: Machen Sie sich die Arbeit und erarbeiten einen Master-Lebenslauf. Ein Master bildet Ihren gesamten beruflichen Werdegang mit allen Stationen, Aufgaben, Fähigkeiten, Weiterbildungen etc. ab. Bei jeder Bewerbung kopieren Sie Ihren Master und kürzen nun passend auf die jeweilige Stelle heraus.

Nötige Angaben

  • Persönliche Angaben (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort)
  • Beruflicher Werdegang
  • Ausbildung oder Studium
  • Weiterbildungen, Qualifikationen, Fähigkeiten und Kenntnisse
  • Interessen und Hobbies (gern gesehen)
  • Ort, Datum und Unterschrift!

Für Berufseinsteiger sollte eine Seite für den Lebenslauf reichen, für Berufserfahrene dürfen es durchaus zwei bis drei Seiten sein.

Gestaltung

In Form und Farbe gibt es heute viele Gestaltungsmöglichkeiten. Anregungen oder auch kostenfreie Vorlagen finden Sie z.B. bei Word. Für mehr Design auch unbedingt auf Canva vorbeischauen.

Beruflicher Werdegang

Für alle, bei denen der Schulabschluss schon ein Weilchen zurückliegt – starten Sie Ihren Beruflichen Werdegang mit Angabe der letzten Arbeitsstelle und hangeln sich chronologisch rückwärts.

In den Ausführungen zu den beruflichen Stationen findet sich oft leider nur der Unternehmensname und die Positionsbezeichnung.

Beispiel:

Unternehmen X/Y
Büroassistenz

Für allgemein bekannte Globalplayer möglicherweise ausreichend, für unbekanntere Arbeitgeber empfiehlt sich zur besseren Einordnung Ihrer Tätigkeiten eine kurze Ergänzung direkt unter dem Unternehmensnamen zum Beispiel zur Branche, den Unternehmensfeldern, Kundengruppen etc. .

Besser:

Unternehmen X/Y
Büroassistenz in einem Lohnbüro für klein- und mittelständische Unternehmen

oder

  • „Inhabergeführte Werbeagentur mit mehr als 500 Mitarbeitern in 12 Agenturen an 8 Standorten in 3 Ländern“
  • „Erzieherin in einem internationalen Kindergarten mit Schwerpunkt interkulturelle Arbeit und Sprachförderung “
  • „Stationäre Pflegeeinrichtung mit mehr als 80 Betten“

Bei der folgenden Beschreibung Ihres Aufgabenbereichs formulieren Sie in aussagekräftigen und für die Stelle relevanten Stichpunkten. Belegen Sie Projekte, Verantwortlichkeiten, Erfolge, Aufgaben bestenfalls mit Zahlen oder Beispielen. Für wie viele Kunden/Mitarbeiter/Unternehmen/Patienten waren Sie verantwortlich? Was wurde durch Projekt X/Y erreicht? Was haben Sie oder wurde im Team verbessert?

Weiterbildung, Qualifikationen, Fähigkeiten, Kenntnisse

Im Bereich Weiterbildungen, Qualifikationen, Fähigkeiten, Kenntnisse führen Sie bitte nur das aus, was wirklich relevant für die Stelle ist und aktuelles Wissen aufzeigt. Die VHS PC Weiterbildung von vor 20 Jahren kann man rigoros streichen, den aktuell erworbenen Führerschein (wenn für die Stelle gefordert) oder den regelmäßig besuchten Sprachkurs nicht.

Persönliche Interessen

Bei den persönlichen Interessen bitte auch nur relevante und konkret benannte. Sie lernen gerade Schach oder spielen seit frühester Kindheit im Fußballverein? Sie lesen gerne Fantasiewälzer oder wälzen lieber das Sachbuch? Sie fliegen gern spontan mit der Freundin auf den City-Trip oder packen lieber den Rucksack für den individuellen Streifzug durch den Amazonas? Ehrenamt und Team-Sport sollten auf jeden Fall rein. Spielt Kreativität für die Stelle eine Rolle kann aber auch das heimische Nähen oder die privaten Fotostreifzüge von Relevanz sein.

Extra-Tipps:

  • Schauen Sie mal: Richtig schicke Vorlagen zum Lebenslauf (auch kostenfreie) finden Sie unter anderem auf Canva.
  • XING & Co: Bei Ihren Kontaktdaten können Sie, wenn vorhanden, Ihre Social Media Profile ergänzen.
  • Weiterführend: Mehr Tipps zur Erstellung Ihres Lebenslaufs finden Sie hier.

Titelbild: Photo by Max Ostrozhinskiy on Unsplash